Besser kein Kaninchen zu Ostern

Die meisten Mastkaninchen werden heute unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten. Konsumenten sollten daher nicht nur an Ostern besser auf Kaninchenfleisch verzichten. Kaninchen als Haustiere für Kinder eignen sich nicht als Ostergeschenk.

Kaninchenverordnung bring keine Verbesserung
Wer bei der Kaninchenhaltung an hoppelnde Langohren auf der grünen Wiese denkt, liegt falsch. Denn von den in Deutschland jährlich ca. 30 Millionen verzehrten Kaninchen haben die meisten ein trostloses Dasein unter tierschutzwidrigen Bedingungen gefristet. „In der Kaninchenmast werden noch nicht einmal die grundlegenden Bedürfnisse der Tiere gestillt“, erklärt Dr. Esther Müller, Fachreferentin für Tiere in der Landwirtschaft beim Deutschen Tierschutzbund. „Die Kaninchen leben zusammengepfercht in Gitterkäfigen in schlecht belüfteten Hallen. Bei den Tieren führt die beengte Käfighaltung zu Pfotenverletzungen und Pfotengeschwüren. Hinzu kommen Verhaltensstörungen, wie Aggressivität oder Stereotypien, die durch das mangelnde Platzangebot und nicht ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten hervorgerufen werden. Außerdem leiden die Tiere an schweren Verdauungsstörungen, die durch das völlig ungeeignete Futter hervorgerufen werden. Die 2014 in Kraft getretene Kaninchenverordnung brachte keine weitreichenden Verbesserungen: Nach wie vor ist die Käfighaltung ohne Freilauf gang und gäbe.
 
Am besten auf Kaninchenfleisch verzichten
Tierfreunde können am besten komplett auf den Verzehr von Kaninchenfleisch verzichten. Vegetarische oder vegane Alternativen gibt es viele – auch zum Osterfest. Wer immer noch Kaninchenfleisch kaufen möchte, sollte Fleisch vom Biomarkt oder von privaten Erzeugern wählen, die eine artgerechte Haltung und Fütterung sowie kurze Transportwege zum Schlachter vorweisen können.
 
Kaninchen sollten nicht verschenkt werden
Vor allem zu Ostern sind Kaninchen als Geschenk für Kinder sehr beliebt. In Baumärkten und Zoohandlungen, im Internet oder auf Kleintiermärkten werden die Tiere für wenig Geld angeboten. Doch Vorsicht: Entgegen der gängigen Meinung sind Kaninchen weder einfach zu halten noch eignen sie sich als Haustier für Kinder. Die Tiere werden zehn Jahre und älter und mit einem kleinen Käfig im Kinder- oder Wohnzimmer ist es nicht getan. Kaninchen brauchen viel Auslauf und müssen als soziale Tiere mindestens zu zweit gehalten werden. Ständiges Hochheben, Streicheln und Knuddeln durch den Menschen bedeuten Stress für die Tiere.

Viele Kaninchen warten im Tierheim auf ein neues Zuhause
Tierfreunde sollten sich niemals zum Spontanankauf von Kaninchen verleiten lassen, sondern sich vor einer eventuellen Anschaffung gründlich über deren Bedürfnisse informieren. Wenn die Entscheidung für Kaninchen als Haustiere gefallen ist, empfiehlt sich der Gang ins Tierheim. Dort warten ständig viele Langohren auf ein liebevolles Zuhause.

Zurück

Cookies ermöglichen die Bereitstellung unserer Dienste, mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …