Sommerhitze ist gefährlich für Tiere

Sonne und hohe Temperaturen machen Tieren zu schaffen. Tierhalter sollten ihre Schützlinge deshalb bei Hitze ständig beobachten und mit Wasser und Schatten für Abkühlung sorgen.

Garten; Freibad, Strand - die meisten von uns lieben und genießen schöne warme Sommertage. Doch dies gilt nicht für alle Menschen und sicher nicht für unsere Tiere. Für Hund, Katze und Co. kann Hitze nicht nur unerträglich, sondern auch lebensgefährlich sein.

Tiere schwitzen nicht
Die meisten Heimtiere schwitzen nicht wie wir Menschen über die Haut, sondern kühlen ausschließlich durch Trinken oder Hecheln ab. Besonders bei Hitze sollte den Tieren deshalb jederzeit ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stehen. Ebenfalls dürfen Haustiere niemals längere Zeit in der prallen Sonne verweilen. Ein schattiges Plätzchen zur Abkühlung muss immer vorhanden sein.
Haustierbesitzer tun darüber hinaus gut daran, ihrem Schützling bei Hitze große Anstrengungen zu ersparen. So empfiehlt es sich z.B., das Gassigehen mit dem Hund in die kühleren Morgen- und Abendstunden zu verschieben.

Auto kann zur tödlichen Falle werden
Hunde und andere Tiere dürfen an heißen Tagen nie alleine im Auto zurückgelassen werden. Auch ohne direkte Sonneneinstrahlung kann die Temperatur in einem abgestellten Fahrzeug schnell auf 50°C und mehr ansteigen. Ein geöffnetes Schiebedach oder Fenster sorgt keinesfalls für genügend Abkühlung! Bei Sonneneinstrahlung kann das Fahrzeug selbst innerhalb weniger Minuten zur tödlichen Falle werden. Ebenfalls gilt zu beachten: Wenn die Sonne wandert, steht auch ein im Schatten abgestelltes Fahrzeug nach kurzer Zeit wieder im Sonnenschein. Die Folgen der für das Tier unerträglichen Temperaturen sind Überhitzung mit Übelkeit und Kreislaufproblemen, die im schlimmsten Fall zum Tod führen. Wer bei Hitze ein im Auto zurückgelassenes Tier sieht, sollte sofort die Polizei oder Feuerwehr verständigen. Auch im fahrenden PKW kann es ohne Klimaanlage und bei direkter Sonneneinstrahlung schnell zum Hitzestau kommen. Lange Autofahrten mit Tieren kann man deshalb tagsüber besser vermeiden.

Sonne und Durchzug sind schlecht
Für Hund oder Katze ist es ideal, wenn sie selbst entscheiden können, wann sie in Wohnung oder Keller ein kühles Plätzchen aufsuchen. Tiere in Käfigen oder Terrarien dürfen nie in der prallen Sonne stehen. Hier sollte der Halter unbedingt den wechselnden Sonnenstand bedenken, der ein morgens angenehm kühles Plätzchen am Nachmittag schnell in einen „Brutkasten“ verwandelt. Auch im Durchzug sollten unsere tierischen Mitbewohner niemals stehen, denn der kühle Wind kann bei Tieren folgenschwere Erkrankungen verursachen.

Tiere in Käfigen und Außengehegen, Aquarienfische
In Außengehegen lebende Tiere dürfen ebenfalls nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden. Tierbesitzer sollten sicherstellen, dass sich der größte Teil des Geheges den ganzen Tag über im Schatten befindet. Kühle Steinplatten, Schatten spendende Häusschen, oder feuchte Handtücher, die über das Gehege gelegt werden, können zusätzlich für Abkühlung sorgen. Da Wasser bei Hitze schnell verdunstet, sollte man dieses regelmäßig kontrollieren. Auch ist zu beachten, dass die Tiere bei der Wärme mehr trinken als sonst üblich. Manche Ratten lieben übrigens ein Wasserbad in einer flachen Schale. Kaninchen, die die Möglichkeit zum buddeln haben, können sich in den entstandenen Mulden gut abkühlen. Ob drinnen oder in der Außenvoliere: Auch Sittiche und andere Ziervögel sind dem kühlen Nass nicht abgeneigt und freuen sich über ein Bad im Badehäuschen oder eine vorsichtige Dusche aus der Blumenspritze. Für Aquarienfische gilt: Zu warmes Wasser kann lebensbedrohlich sein. Hat sich das Wasser im Aquarium zu sehr aufgeheizt, sollte vorsichtig kaltes nachgefüllt werden.
 
Tiere auf der Weide
Pferden, Rindern, Schafen & Co. auf der Weide setzt die Hitze ebenfalls stark zu. Sie sollten immer die Möglichkeit haben, sich in den Schatten zurückzuziehen. Auch ihnen muss ständig genügend frisches Wasser zur Verfügung stehen. Eventuell müssen Weidetiere zugefüttert werden, da das Futterangebot bei starker Hitze geringer ist.

Abkühlung für Singvögel
Auch unsere heimischen Wildvögel haben Durst und lieben darüber hinaus an heißen Tagen ein erfrischendes Bad. Wer einen Garten oder eine Terasse hat, kann dort für die kleinen Federträger eine flache Schale mit Wasser aufstellen.

Zurück

Cookies ermöglichen die Bereitstellung unserer Dienste, mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …